Aktuelles aus unserem Pfarrverband!

Nr. 05 / 28.01. – 05.02.2017

 

Mariä Lichtmess

 

Liebe Pfarrangehörige!

40 Tage nach Weihnachten feiern wir das Fest der Darstellung des Herrn – oder wie es früher hieß „Mariä Lichtmess“. Erinnern soll uns dieses Fest an Jesus Christus, der das Licht der Menschen ist. Kerzen, die wir heute in der Kirche und zu Hause anzünden, sind ein Zeichen für das Licht, das Christus den Menschen schenkt. Denken wir nur an die vielen Kerzen und Lichter, die in der Advents- und Weihnachtszeit von uns entzündet wurden, um das Dunkel zu vertreiben – um Licht für unsere Herzen und Wege zu haben. Doch was ist geblieben?

Folgende Gedanken von Sonja Knapp wollen uns ermutigen, die weihnachtliche Freude und das weihnachtliche Licht nicht zusammen mit Strohstern und Christbaumkugel in Schachteln zu verpacken und bis zum nächsten Weihnachtsfest auf dem Dachboden verstauben zu lassen:

Vorbei der Festzauber; vorbei der Lichterglanz.
Die Christbäume sind abgeschmückt;
die Feuerwerkskörper zur Begrüßung des neuen Jahres erloschen;
die Sternsinger mit ihrem Stern von Bethlehem weiter gezogen.
Vorbei der Festzauber; vorbei der Lichterglanz.
Alltag hat uns wieder, grau und erdrückend manchmal.

Doch halt:

Ich mache dich zum Licht für die Völker, damit mein Heil
bis an das Ende der Erde reicht“, (Jes 49,6b) sagt Gott mir zu.

Er, dessen Geburt wir an Weihnachten gefeiert haben,
hat seinen Lichterglanz nicht erlöschen lassen.

Er, der Mensch gewordene Gott, will,
dass sein göttlicher Glanz in der Welt und in jedem Menschen weiter strahlt.

Er, der als Licht für die Welt zu uns gekommen ist,
hat seinen Glanz in der Welt verteilt;
hat etwas davon auf Dich und auf mich gelegt.

Damit wir – Du und ich – Licht für die Völker werden.
Damit wir – Du und ich und viele Brüder und Schwestern –
Sein Heil bis ans Ende der Erde tragen."

 

Johanna Kucera-Lang,
Gemeindereferentin